Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Mitglied
Beiträge: 1315
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Bregenstedt bei Magdeburg

Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von FamilieJacobs » Mi 13. Mai 2020, 11:23

Moin,
aus gegebenem Anlass mal eine Frage bzw. Infos an oder in die Runde.
Ich bin gerade mit dem Schönsee Maik am Kopf zerbrechen. Es geht um die Kraftstoffschläuche bzw. Ölschläuche an unseren Autos. W50 oder L60 spielt erstmal keine Rolle.
Also. Alle Schläuche sollen neu. Dieselschläuche sowieso und auch die Ölschläuche z.b. von der Pumpe zur Ölwanne. Erste Idee, ab zu Hansaflex neue drücken lassen... Kommt für mich nicht in Frage, da ich a)die Schläuche nicht mag, da man nie sieht wie es um den Schlauch steht und b) ich die Schläuche auch unterwegs schnell wechseln können möchte. Also normalen Schlauch mit Schellen verbauen. (habe ich im übrigen so schon min. 8Jahre). Jetzt ist die Frage, welchen Schlauch nimmt man? (Ich bin ans Regal gegangen, hab schlauch abgeschnitten, eingebaut, fertig, läuft.) Maik hinterfragt das ganze, was mich natürlich nachdenklich und neugierig macht. deshalb jetzt hier. Wir haben lange recherchiert und auch telefoniert, Infos eingeholt.
was muss der Schlauch können?
- Dieselfest, Ölfest, Biodieselfest und Temperaturbeständig.
Alle Panzerschläuche sowie alle gängigen Werkstattschläuche sind entweder nicht ölbeständig, nicht biodieselfest oder nicht hitzefest (bei Ölrückführung)
Erkenntnisse:
Alle gängigen Schläuche (die so in der Werkstatt rum hängen) und auch die Panzerschläuche von Hansaflex etc. sind ausnahmslos NBR Schläuche und dieses NBR ist ausdrücklich nicht biodieselfest. Hierbei sorgt der Bioanteil im Diesel für einen Abtrag des Gummis im Inneren des Schlauches. Ob das bei uns überhaupt relevant ist, ist fraglich zumindest im Punkt von Micropartikeln. NBR ist auch nur bedingt ölfest, hier kommt es auf die Additive im Öl an ( können wir bei unserer Ölnorm eigentlich auch ausklammern, aber richtig richtig ist es nicht. Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht, hat bislang immer funktioniert.
Es gibt eine Sorte Schlauch die alle Anforderungen erfüllt... FKM Schlauch, oder auch Viton genannt, je nach Hersteller. Aaaber… ein 10er Schlauch aus Viton kostet der Meter um die 35€.
Meine Theorie ist ja, das sich darüber niemand solch tiefen Gedanken macht, Schlauch kaputt, neuen rein und weiter.
Hat sich darüber schonmal wer Gedanken gemacht? Ich tausche jetzt demnächst auch alle Schläuche und möchte da natürlcih auch was nehmen was funktioniert und auch hält. Wie gesagt, Panzerschlauch fällt aus. Zu kompliziert...
Gruß
CJ
Es grüßen Nicole, Freddy, Ida, Ludwig und Christian!
Life is too short to drive boring cars :mrgreen:

WaldLo
Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 08:45
Wohnort: 36460

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von WaldLo » Mi 13. Mai 2020, 11:41

Hallo,
ich hab mir dazu ganz am Anfang mal Gedanken gemacht, spätestens als mir 2013 auf der Heimfahrt vom Treffen in Lu die Rücklaufleitung vom Diesel vorm Auge abgerissen ist und ich seitdem nur noch wenig vertrauen in die Stahlleitungen habe.
Meine Wahl ist auf PA (Polyamid) gefallen, durchsichtig. Zum einen sieht man sehr gut wenn im Vorlauf irgendwo sich Luftblasen bilden und zum anderen ist der Schlauch schön zu verlegen. Bei dem Motor den ich in 2015 einer Komplettkur unterzogen hatte, habe ich sogar die Ölversorgungsleitungen zum Kompressor und Co aus durchsichtigem PA gelegt, bis heute keine Probleme mehr gehabt. Laufleistung des Motors 20Tkm.

Benutzeravatar
Elron666
Finanzen
Beiträge: 1923
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:53
Wohnort: Braunschweig

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von Elron666 » Mi 13. Mai 2020, 12:47

CJ, das wird ja gleich eine wissenschaftliche Arbeit oder schreibst du gerade deine Dr. Arbeit... :D :D :D

Ich denke die meisten verwenden Benzin/Dieselfeste Schläuche, weil sie über Jahre halten und weil vor 20-50 Jahren es kein Biodiesel gab und deshalb auch bei uns so lange halten bzw. gehalten haben... und ich glaube nicht, das hier einer Bio-Diesel bewusst tankt, ausser was im realen Diesel eingemanscht ist...

Ich denke dieser hier ist preislich noch zu vertreten... 4 €/lfm...

https://www.schlauch-profi.de/benzinsch ... 0-R50&c=42

Besser geht immer, nur wo bleibt da die Vernunft und der Nutzen???

abgegrüsst
Elron666 :-)
Das Leben ist schon Hart und Gemein, aber ohne IFA noch viel Härter und Gemeiner ;)

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Mitglied
Beiträge: 1315
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Bregenstedt bei Magdeburg

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von FamilieJacobs » Mi 13. Mai 2020, 18:46

Ja genau. So denke ich da auch. Aber ich habe jetzt schon 3h mit maik darüber telefoniert... und laut einem experten von würth ist auch der bioanteil für die schläuche schlecht. Und dann gibts ja noch den schlauch für die ölrücklaufleitung. Schlau wäre es ja einen schlauch zu nehmen und als Reserve dabei zu haben....
Gruß cj
Es grüßen Nicole, Freddy, Ida, Ludwig und Christian!
Life is too short to drive boring cars :mrgreen:

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Mitglied
Beiträge: 1315
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Bregenstedt bei Magdeburg

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von FamilieJacobs » Mi 13. Mai 2020, 18:47

Genau diesen schlauch habe ich maik auch empfohlen. Ist aber nicht bio geeignet...
Es grüßen Nicole, Freddy, Ida, Ludwig und Christian!
Life is too short to drive boring cars :mrgreen:

WaldLo
Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 08:45
Wohnort: 36460

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von WaldLo » Do 14. Mai 2020, 03:24

Welcher ist nicht Bio geeignet?

Ronny8311
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: Sa 4. Jan 2020, 16:36

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von Ronny8311 » Do 14. Mai 2020, 04:21

Moin in die Runde jetzt machst du mir ein wenig schlechtes Gewissen da ich gerade erst alles bei mir gewechselt habe aber davor waren die alten panzerschläuche aus DDR Zeiten und teilweise nur schlauch mit schellen verbaut

Benutzeravatar
schulz-liesten
Mitglied
Beiträge: 2170
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 05:21
Wohnort: Salzwedel

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von schulz-liesten » Do 14. Mai 2020, 05:39

Ich habe auch noch am Motor was mit Schlauchband verbaut. Und es hält.
Damals der neueste 60er Schlauch ist mir auf dem Weg nach Elbingerode der Länge nach aufgeplatzt...fast ausgeladen stands dann am Hang mit dem Gespann.
Reparatur und Ersatzteil waren nach ner Stunde da bzw erledigt.
Weiter gings dann nach Nordhausen/Aumühle.
Ja,ich darf das :mrgreen:
Hier wird der Diesel noch mit viel Liebe verbrannt und das nicht zu wenig!!!

Benutzeravatar
lura
Moderator
Beiträge: 1436
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 18:26
Wohnort: HH

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von lura » Do 14. Mai 2020, 06:59

Die Panzerschläuche werd ich einfach alle 4 Jahre tsuschen da die meistens mit Diesel nach 5 Jahren kaputt gehen. Hatte ich jetzt schon 3 mal.
Bernd

Gewinne Zeit durch keine Werbung :D :D

Ronny8311
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: Sa 4. Jan 2020, 16:36

Re: Gummischläuche, wissentschaftliche Frage

Beitrag von Ronny8311 » Do 14. Mai 2020, 18:15

Ja so will ich das auch machen aller 3-4 erneuern was nützt es dir wenn du schweine teures schlauchzeug verbaust und das zeug geht vielleicht o nach 3-4 jahren kaputt da Ärgerst du dich aber

Antworten