Vorstellung aus dem Erzgebirge

Benutzeravatar
harry0373
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 19:38

Re: Vorstellung aus dem Erzgebirge

Beitrag von harry0373 » Do 26. Mär 2020, 07:36

Froschvater hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 13:26
Und dann gleich zwei Fotografien am Stück ...
Ich steigere mich langsam, beim nächsten mal werden's vielleicht sogar 3 oder 4... :D
Ronny8311 hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 14:38
Hey harry
Schöne Bilder mit was Dämmst du deinen koffer hast schon ne Aufteilung im kopf wie du deinen koffer aufteilen willst und wo was hinkommt Gruß Ronny
Hallo Ronny, ich schwanke noch (wie bei Elron) zwischen Polystyrol-Hartschaumplatten oder Armaflex. Das Armaflex hat natürlich einen stolzen Preis... An der Aufteilung bin ich gerade noch dran. Ich will die vorhandenen Fenster nutzen, einen dritten Sitz und Platz für den Hund einbauen. Das wird daher eine kleine Herausforderung :D Ich stelle die Tage mal einen gezeichneten Grundriss ein...
Elron666 hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 15:34
Ach und noch etwas Harry,
in jeden Segment, habe ich am tiefsten Punkt in der Mitte ein 10 oder 12? Loch gebohrt, denn wenn sich Schwitzwasser doch bilden sollte, dann läuft es nach unten bis zum tiefsten Punkt und kann Notfalls ablaufen ... Deshalb sind ja bei den meisten LAK die Träger vergammelt, weil eben nicht nur Öl da unten stand sondern oft Wasser...
Hallo Elron, danke für die Tipps. Die Elektrik wollte ich sehr minimal halten, aber auch dabei ergeben sich schon ziemlich große Kabelstränge. Ich werde auch auf alle Fälle noch irgendwo einen "Leerkanal" einbauen, dass ich jederzeit nochmal etwas nachträglich rein ziehen kann. Wie ich mich so kenne, muss ich da dann noch öfters ran... Die Löcher für den Wasserablauf müssen da unbedingt rein. Da war bis gestern noch das Original-Kondenswasser von anno 19xx drin :o


Zur Zeit grübel ich noch, ob ich die original Alu-Schienen drin lasse (schöne Verankerungspunkte aber dafür auch Kältebrücken) oder ob ich sie raus nehme und gegen imprägnierte Holzlatten ersetze? Wie habt Ihr das gelöst?
Glück Auf!

Benutzeravatar
Elron666
Finanzen
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:53
Wohnort: Braunschweig

Re: Vorstellung aus dem Erzgebirge

Beitrag von Elron666 » Do 26. Mär 2020, 08:18

Hi Harry,
recht hast du, wenn du von Kältebrücken sprichst, es stellt sich nur die Frage, wie oft du im Winter wo die Heizung läuft und es draußen schön kalt und nass ist mit dem IFA unterwegs bist? Wir neigen ja Alle dazu unsere Fahrzeuge für unsterblich zu bauen und zu konservieren... Ich habe H und kann somit das ganze Jahr unterwegs sein, aber real ist es zu 90% eher der April bis November... Ich habe bei mir direkt an dem Heizungsausgangsrohren mal
eine Kontrollstelle gelassen, weil da die Temperaturunterschiede am größten sind und habe da bisher (Gott sei Dank) noch nie Kondenswasser oder Tropfenbildung gehabt... Ich habe aber auch noch 2cm Aufbau auf den C - Alu-Schienen... und nicht nur dünnes Sperrholz drüber...
Habe damit zwar eine Wandstärke von mind. 6 cm und etwas mehr Gewicht, aber dafür gut Isoliert, leise und fast Kugelsicher... :lol: :lol: :lol:

Ja lieber ein Kabel mehr verlegen und als Reserve liegen lassen oder ein leer Rohr... Wenn man nach und nach den koffer besser, schöner komfortabler
ausbaut, merkt man erst wie viele Anschlüsse, Schalter und Dosen man haben möchte...

Armaflex ist gut und teuer, kann aber direkt aufgeklebt werden und man hat keinen Hohlraum, wo sich Kondenswasser bilden kann... Deshalb habe ich meine Polystyrol-Hartschaumplatten voll flächig (in den Dachschrägen und Decke) verklebt...

weiter so...

abgegrüsst
Elron666 :-)
Das Leben ist schon Hart und Gemein, aber ohne IFA noch viel Härter und Gemeiner ;)

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 1294
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung aus dem Erzgebirge

Beitrag von Froschvater » Do 26. Mär 2020, 11:30

Mit dem selbstklebenden Armaflex lässt es sich sehr gut arbeiten. Das habe ich in unserem Werkstattkoffer auch verklebt. Sicherlich etwas Preisintensiv, wobei ich für den kompletten Koffer 4 Pakete a' 6 Quadratmeter verbraucht habe (damals je Paket 61,-€ mit Lieferung frei Haus, also 244€).
Es lässt sich sehr passgenau zuschneiden. Die Stücken ein paar Millimeter größer zuschneiden, dann entsteht kein Luftspalt. Und meine Erfahrung: öfter mal die Klinge wechseln, sonst fransen die Schnittkanten aus.

Wie gut das in der Praxis dann isoliert, kann ich noch nicht sagen. Bin ja noch am Anfang des Innenausbaus ...
"Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe." -Walter Röhrl

Benutzeravatar
ADK-Fahrer
Forenteam
Beiträge: 1539
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:35
Wohnort: Ludwigsfelde

Re: Vorstellung aus dem Erzgebirge

Beitrag von ADK-Fahrer » Do 26. Mär 2020, 17:01

Ich hab damals auch Extremisolator in 30 mm genommen.
Das waren dann auch ca. 150 verschiedene Zuschnitte.
Hatte dafür extra ein Programm zur Optimierung des Zuschnittes runtergeladen.
Alle Maße der Zuschnitte und die Maße und Anzahl der Platten eingeben und mit einem Knopfdruck haste viel Geld und vor allem Stress gespart.
Ruß :roll: :lol:
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme, die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
harry0373
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 19:38

Re: Vorstellung aus dem Erzgebirge

Beitrag von harry0373 » Fr 27. Mär 2020, 07:40

Hi zusammen,

vielen Dank für eure Meinungen und Tipps :) Dann wird es wohl in Richtung Armaflex (25 oder 30mm) gehen. Auch wenn es teurer ist, es kommt ja nur einmal rein und das hoffentlich sehr lange...
Elron666 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 08:18
Hi Harry,
recht hast du, wenn du von Kältebrücken sprichst, es stellt sich nur die Frage, wie oft du im Winter wo die Heizung läuft und es draußen schön kalt und nass ist mit dem IFA unterwegs bist? Wir neigen ja Alle dazu unsere Fahrzeuge für unsterblich zu bauen und zu konservieren... Ich habe H und kann somit das ganze Jahr unterwegs sein, aber real ist es zu 90% eher der April bis November...
Hallo Elron, da hast du völlig recht. Man erwischt sich immer, das Ganze zu kompliziert zu machen. Ich werde die Schienen (an der Wand) drin lassen und auf 25 oder 30mm "aufbauen", dass die Isolierung dann schön anliegt. Damit ist ja dann auch das Alu von der Innenverkleidung "getrennt".
ADK-Fahrer hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 17:01
Ich hab damals auch Extremisolator in 30 mm genommen.
Das waren dann auch ca. 150 verschiedene Zuschnitte.
Hatte dafür extra ein Programm zur Optimierung des Zuschnittes runtergeladen.
Alle Maße der Zuschnitte und die Maße und Anzahl der Platten eingeben und mit einem Knopfdruck haste viel Geld und vor allem Stress gespart.
Hallo Hanno, das ist auch eine super Idee. Der Verschnitt ist bei solch einem Puzzle nicht zu verachten... Welches Programm hattest du dazu genutzt?

Viele Grüße aus ERZ
Harry
Glück Auf!

Benutzeravatar
ADK-Fahrer
Forenteam
Beiträge: 1539
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:35
Wohnort: Ludwigsfelde

Re: Vorstellung aus dem Erzgebirge

Beitrag von ADK-Fahrer » Fr 27. Mär 2020, 12:45

Moin Harry,
eine Demoversion eines ansonsten kostenpflichtigen Programms.
Keine Ahnung mehr wie das hieß, findest Du im Netz.
Ruß :roll: :lol:
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme, die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Antworten