Radwechsel

Benutzeravatar
ADK-Fahrer
Forenteam
Beiträge: 1453
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:35
Wohnort: Ludwigsfelde

Re: Radwechsel

Beitrag von ADK-Fahrer » Do 22. Dez 2016, 06:30

Genau so ein Teil hab ich. Absolut zu empfehlen!
Outdoor kommt ein Blech drunter und gut is.
Geht aber eigentlich nur bis zu 12er Rädern, bei meinen 14ern geht's, ist aber nicht mehr so komfortabel.
Ruß :roll: :lol:
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme, die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
ecki
Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: Di 20. Dez 2016, 11:39
Wohnort: Sankt Gangloff

Re: Radwechsel

Beitrag von ecki » Do 22. Dez 2016, 10:51

Hallo Hanno
Kannst du mal ein Bild von diesen Teil reinsetzen.
Währe ganz toll und Danke im voraus ecki
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer

Benutzeravatar
ecki
Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: Di 20. Dez 2016, 11:39
Wohnort: Sankt Gangloff

Re: Radwechsel

Beitrag von ecki » Do 22. Dez 2016, 10:56

Genau das teil habe ich gemeint!! Konnte mir nur kein Urteil über die Funktion machen.
Danke für den Tipp werde mir son Teil bestellen. Gruß ecki
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Bregenstedt bei Magdeburg

Re: Radwechsel

Beitrag von FamilieJacobs » Do 22. Dez 2016, 13:13

Also bislang hats immer so ganz gut geklappt. Auch ohne nennenswerte schäden...
Es grüßen Nicole, Freddy, Ida, Ludwig und Christian!
Life is too short to drive boring cars :mrgreen:

Benutzeravatar
camper
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 06:51
Wohnort: Halle Saale

Re: Radwechsel

Beitrag von camper » Do 29. Dez 2016, 21:00

Moin,

ich erinnere mich gerade an eine Episode aus meiner Berufslehre beim Kraftverkehr. In der Nachbarhalle war ein Servicestützpunkt von Pema- Service eingezogen. Der Monteur hatte die Räder mittels eines Hubwagens angehoben und mit einer Art Trommelrevolver- Schlagschrauber abgenommen.

bis bald...

Benutzeravatar
Ion Tichy
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 15:53

Re: Radwechsel

Beitrag von Ion Tichy » Fr 10. Mär 2017, 10:38

Hahaha,

für die Technik mit den Montiereisen/Hebeln stelle ich mich immer zu blöd an. :oops: Ich mache das nach der ägyptischen Methode. Das hatte mal jemand im Ural Forum so gezeigt. Achse anheben & dann einfach ein paar Rundhölzer unter das Rad. In passender Höhe auf die Rundhölzer abgesenkt, lässt sich das Rad ganz easy von der Nabe ziehen oder aber wieder drauf stecken. Ein bisschen muss man evtl. mit dem Fuß nachhebeln, das geht aber mit etwas Übung recht gut.

Grüße.
Axel

Benutzeravatar
Bert1977
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 21:58
Wohnort: Radensleben

Re: Radwechsel

Beitrag von Bert1977 » Mo 2. Okt 2017, 22:18

Wenn du eine Hebebühne zum Höhe anpassen hast geht auch ein Rollbrett für Möbel ganz gut.
Stellst einfach das Rad drauf und zu zweit machst du keine Kratzer. ;-)
Ich habe eine Standarthebebühne für Autos und hebe den W50 immer vorn oder hinten. Das schafft sie ganz gut obwohl sie nur für
2,5 Tonnen ausgelegt ist.

fummlich1
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 06:42

Re: Radwechsel

Beitrag von fummlich1 » Mo 9. Okt 2017, 08:13

Hallo,

für den Radwechsel habe ich immer 2 ca.1m lange ,im Durchmesser rund 5cm messende Rohre zur Hand.Diese unten rechts und links ca.ein drittel unters Rad und leicht anheben.
Mit Hilfe der Rohre lässt sich das Rad (um die Radbolzenlöcher-Radbolzen deckungsgleich zu bekommen) bei der Montage durch Drehen selbiger ganz gut
in Position bringen.Mit dem Kopf oben mittig am Rad die Balance halten.Bei der Demontage des Rades dieses leicht entlasten und an den Rohren ziehen.(vorn und innerer Zwilling)Beim äusseren Zwilling das Rohr mittig drunter und mit der zweiten Hand runter kippen.
Die Rohre eignen sich desweiteren wunderbar als Verlängerungen für Radkreuze oder dergleichen im Ausseneinsatz.
Meistens ereilt einem ja die "Panne " in der weiten Flur.
Lackschäden beuge ich mit Tape vor

viele Grüsse

Benutzeravatar
ecki
Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: Di 20. Dez 2016, 11:39
Wohnort: Sankt Gangloff

Re: Radwechsel

Beitrag von ecki » Mo 9. Okt 2017, 11:08

Hallo Fummlich
Das ist alles richtig was du schreibst, in Garage ist alles machbar aber wenn es passiert dann auf weiter Flur und mutterseelen allein.
Aber denn Ach stumpf abzukleben bzw. ein Putzlappen rum zu wickeln ist auch eine gute Idee.
Warum Kompliziert wenn es auch Einfach geht. Manchmal kommt man nicht auf die einfachsten Lösungen.
Grüße von Ecki
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer

fummlich1
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 06:42

Re: Radwechsel

Beitrag von fummlich1 » Fr 13. Okt 2017, 10:19

Hallo,

als Ergänzung mal noch kurz eine Variante der Radmontage für zierlichere Kraftfahrer:In die von mir beschriebenen Rohre einfach 2 Rundeisen reinschieben(am Besten auf einer Seite mit Grad oder aufgeschweißter Unterlegscheibe-für den Grip in der Erde) ,die beim Einsatz unterm Rad auf der Erde aufliegen.Beim Runterziehen des Rades mittels Rohren gleiten diese (Stahl auf Stahl)
wunderbar über die Rundeisen.Das habe ich mir mal vor vielen Jahren von einem Krazfahrer abgeschaut.Probiert es mal bei Gelegenheit aus!
Und schön Frühstücken!!!

viele Grüsse

Antworten