Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Benutzeravatar
BigfootL60
Mitglied
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:38
Wohnort: Sonneberg/Thüringen

Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von BigfootL60 » Mo 9. Jan 2017, 22:45

Muß leider feststellen das an Bigfoot Stück für Stück alles was Gummis im Hydrauliksystem betrifft den Geist aufgeben. Grund dafür ist garantiert falsche Bremsflüssigkeit! Wir haben es die letzten Jahre immer wieder erlebt in der Werkstatt,das alle Dichtungen früher oder später aufgeben dadurch. Mein gut gemeinter Tip an Euch alle: Niemals was schärferes als DOT3 in unsere Guten einfüllen!!! Egal ob beim Wechsel oder Nachfüllen!!!
KEIN DOT4, DOT5.1 oder SuperDOT verwenden. Die alten Dichtungen sind NICHT dafür gemacht das scharfe Zeug aus zu halten. Klar liegt der Siedepunk wesentlich höher als bei DOT3 aber es zerstört ALLES!
Grüße an Alle, Wolfgang
Kraft kommt von Kraftstoff und Hubraum kann man nicht ersetzen...
:lol:

Benutzeravatar
einstein4567
Administrator
Beiträge: 934
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 16:35
Wohnort: bei Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von einstein4567 » Di 10. Jan 2017, 04:27

Ach du meine GÜTE. Und was ist mit Silikonbremsflüssigkeit?

Gruß einstein Bild
:lol: Wenn du an Sex denkst, bist du noch nie L60 gefahren. :lol:

Benutzeravatar
Torsten38
Mitglied
Beiträge: 220
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 15:19
Wohnort: Westsachsen

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von Torsten38 » Di 10. Jan 2017, 07:18

Da solltest du vor der Verwendung alle Gummiteile erneuern. MfG Torsten

Benutzeravatar
schulz-liesten
Mitglied
Beiträge: 2318
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 05:21
Wohnort: Salzwedel

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von schulz-liesten » Di 10. Jan 2017, 10:16

Das ist wie bei Forstmaschinen,die umzuölen auf BIO bzw alles Gummi neu zu machen da kriegst die Krise.
Heißt alle Zylinder aufmachen usw...Bio ist erstmal aggressiv :shock:
Nur wo das schonmal drauf war,Rolle rückwärts geht Problemlos.

Fahr DOT 4,kann mich nicht beschweren.
Das hauptsächliche Problem ist wohl der Rost in den Zylinderlaufflächen.Dann gehen auch die Manschetten hinüber und dann hast das Dilemma.
Hilft wohl nur viel Fahren ;)
Wer fährt denn schon länger Silikon in den Leitungen?
Ja,ich darf das :mrgreen:
Hier wird der Diesel noch mit viel Liebe verbrannt und das nicht zu wenig!!!

Benutzeravatar
Euro-Biene
Forumshummel
Beiträge: 845
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:59

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von Euro-Biene » Di 10. Jan 2017, 16:41

Ist ja interessant.... Hatte letzten welche bestellt... Hatte DOT 3 bekommen...
Naja ich hatte beim letzten wechseln auch alles auf DOT 4 gemacht...
Da muss man wohl normal ran..
Vielen Dank für die Info

Gesendet von meinem FEVER mit Tapatalk
IFA krank

Benutzeravatar
BigfootL60
Mitglied
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:38
Wohnort: Sonneberg/Thüringen

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von BigfootL60 » Di 10. Jan 2017, 16:54

Habe vor Jahren eigene Erfahrungen mit dem Zeug gemacht. DOT4 in meine 150er ETZ, vierzehn Tage später Bremse ins Leere. Aufgemacht und da war die Überraschung, alles zerfressen zu so ner Gummischleim-Pampe. Die Manschetten hatten nach dem Ausbau eher Ähnlichkeit mit schwarzen Nacktschnecken....:)
Kumpel sein Wartburg gleiche Schei..., er hatte sich auch keine Gedanken darüber gemacht; ich meine selbst ich als Mechaniker hätte nie über sowas nach gedacht, DOT 4 das normalste der Welt eigentlich.
Ältere Japaner steht es auf den Deckeln auch immer drauf DOT3 ! Auch alte Amis, dasselbe, nur da wird alles fest, sprich läuft brüh heiß weil sich alles verklemmt.
Guter Tip an ALLE,wer DOT 4 drin hat,macht es schnellsten raus, die Gummis danken es Euch.
LG Wolfgang
Kraft kommt von Kraftstoff und Hubraum kann man nicht ersetzen...
:lol:

Benutzeravatar
BigfootL60
Mitglied
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 18:38
Wohnort: Sonneberg/Thüringen

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von BigfootL60 » Di 10. Jan 2017, 21:28

https://de.wikipedia.org/wiki/Bremsfl%C3%BCssigkeit

Wenn man mal wiki glauben kann ist besagte Silikon-Flüssigkeit auch nicht falsch. Oder wie man da lesen kann mineralische jedenfalls. Volker, hast Du dann dem zu Folge DOT 5 drin? Nicht zu verwechseln mit 5.1!
Fakt ist, es ist Vorsicht geboten.
Kraft kommt von Kraftstoff und Hubraum kann man nicht ersetzen...
:lol:

Benutzeravatar
ADK-Fahrer
Forenteam
Beiträge: 1745
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:35
Wohnort: Ludwigsfelde

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von ADK-Fahrer » Di 10. Jan 2017, 22:00

Also ich habe eigentlich überall DOT4 drin und das schon viele Jahre.
Bisher keine Probleme.
Die Wechselintervalle halte ich aber auch strikt ein. Am besten jährlich wechseln.
Ruß :roll: :lol:
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme, die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Mitglied
Beiträge: 1708
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Bregenstedt bei Magdeburg

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von FamilieJacobs » Mi 11. Jan 2017, 15:39

Hallo, ich habe auch Dot 4 überall drin. Am W50 schon seit 2010. Wechseln tu ich ab und an wenn ich mal dran bin, so spätestens naja alle 3 Jahre... Sind auch schon etliche km damit gefahren und definitiv auch schon mal heißer gebremst. Am St. Bernadino z.b. oder im Harz. Alles gut soweit. Ich muss aber auch dazu sagen, das mein Vorgänger 2009 alle Radbremszylinder und auch den Hauptbremszylinder neu gemacht hat. Evtl. liegts daran.
Es grüßen Nicole, Freddy, Ida, Ludwig und Christian!
Life is too short to drive boring cars :mrgreen:

Benutzeravatar
Maximus
Mitglied
Beiträge: 675
Registriert: Di 6. Sep 2016, 13:11
Wohnort: B 52.31103479999999 L 12.919709199999943
Kontaktdaten:

Re: Bremsflüssigkeit für ältere Fahrzeuge, insbesondere DDR Fabrikate

Beitrag von Maximus » Mi 11. Jan 2017, 16:08

Hi,
die Sache mit den DOT3 Flüssigkeiten kommt für Fahrzeuge zwingend in Frage die mit Originalteilen aus den 70er Jahren ausgestattet sind. Ab etwa 1974/75 wurden für in der DDR vertriebenen Fahrzeuge zunehmend "karipol-grün" (vergleichbar DOT4) empfohlen und ersetzte so nach und nach das "Globo V115" (vergleichbar DOT3)wie es in alten Anleitungen für W50 empfohlen wurde ... ich habe leider keine Anleitung aus den 80ern, wär interessant was da drin steht. Für L60 müsste mal mal in einer Anleitung nachsehen, da wird sicher ein SAE ??? drin stehen und dann weiß man es genau.
Die meisten W50 die heute laufen, dürfte kaum mehr original 1967 bestückt sein... Meine Bremsenteile HBZ RBZ etc. sind alles ET aus den 80ern und da war DOT4 auch in der DDR als "Karipol-grün" Standard, L60 Teile gibt es erst seit 1987? und da war DOT4 auch in der DDR angekommen.
Habe mit meinem Spezi mal drüber gesprochen.... die setzen seit den 90ern nur noch DOT4 in Bremsanlagen für W50, L60, ZT und alles andere ein... es gab da keine Auffälligkeiten in Bezug auf schneller verschleißende Bauteile. Mein Fahrzeug hat solange ich es fahre noch nichts anderes als DOT4 gesehen... Ich würde mich da nicht heiß machen...
Da DOT3 ja auch zu normalen Preisen erhältlich ist, ist es aber kein Aufwand einfach beim nächsten Wechsel mal um zurüsten... Die Trommelbremsen des W50 kommen damit in jedem Fall klar, die werden ja nicht so heiß...
Beim meiner Anleitung Barkas 1981 wird von SAE 70 R3 geschrieben, diese entspricht beiden Normen:
DOT3 und DOT4, jedenfalls gibt es jede Menge an Flüssigkeiten die DOT4 und DOT3/4 heißen und die SAE 70 R3 ausweisen...
Neuerdings gibt es auch Siliconflüssigkeit... die soll ja sehr schonend mit dem Gummi umgehen. Die zieht auch kein Wasser wie die DOT3/4, allerdings ist Fraglich ob diese Eigenschaft wirklich unverzichtbar ist... ich weiß nicht ob schon jemand einen Dauertest mit dem Zeug auf W50 /L60 gemacht hat... So das ich ich mit damit nicht beschäftige....


Edit by Thunderbird: Beiträge und Thema verschoben

Antworten