IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Di 8. Aug 2023, 07:12

Nach unserer erfolgreichen Polen-Tournee im letzten Jahr stand irgendwie für alle Beteiligten fest, dass wir auch 2023 eine gemeinsame Reise unternehmen wollen. Und eigentlich stand auch fest, dass es nach Schweden gehen soll. Nicht zuletzt wegen der schönen Berichte unserer FamilieJacobs und IFA-Hannes stellte Schweden eine Begehrlichkeit dar. An dieser Stelle schon vorab ein großes Dankeschön für die vielen Informationen im Vorfeld, die uns CJ und Hannes gegeben haben. Damit waren wir bestens vorbereitet!

Bereits im Januar hatten wir uns für eine Fähre Rostock-Trelleborg entschieden und diese für 450,-€ (Hin&Zurück) gebucht. Einige Wochen früher wäre das günstiger zu haben gewesen. Später sind die Preise allerdings auch noch mal auf über 500,-€ gestiegen. Der Fährpreis ist schon etwas stolz, im Verhältnis zu der alternativen Brückenfahrt über Copenhagen/Malmö und dem damit verbundenen Umweg relativiert sich das wieder.

Mit der Fähre waren erstmal zwei Fixpunkte gesetzt: Hinfahrt am 15. Juli und Rückfahrt am 4. August. Die Zeit dazwischen haben wir eher grob verplant und uns vor allem an CJ's Erfahrungen gehalten. Von daher sind wir der Gruppe 1 auf Teilen der Strecke nachgefahren. Einen langfristigen Plan hatten wir aber nicht. Manchmal einigten wir uns erst nach dem Anlassen der Motoren auf ein nächstes Etappenziel ...


Letztlich ist es eine schöne Runde im Süden von Schweden geworden:

Bild

Bild


Nach meinen Aufzeichnungen sind wir in Schweden ca. 1400km gefahren. Edgar hat insgesamt 2181km fahren müssen und durfte dabei 457 Liter Dieselkraftstoff genießen. Bei Rosti sollten es ein paar Kilometer weniger gewesen sein, T38 sollte von/bis nach Sachsen etwas mehr gebraucht haben. Unser Diesel hat 890,-€ gekostet.

Damit von all den schönen Erlebnissen nicht zu viel in Vergessenheit gerät, will ich es hier für die Nachwelt konservieren. Vielleicht auch um dann und wann die Erinnerungen zu wecken ...
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Lutzlunnit
Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: So 11. Sep 2022, 11:42

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Lutzlunnit » Di 8. Aug 2023, 13:19

Hab es immer über Wahts App verfolgt. Sehr schöne Tour und das Wetter hat ja auch gut mitgespielt.. die IFAs im Dribbel sind bestimmt gut aufgefallen..:-D

Gruß Lars

Benutzeravatar
ADK-Fahrer
Forenteam
Beiträge: 2304
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:35
Wohnort: Ludwigsfelde

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von ADK-Fahrer » Di 8. Aug 2023, 19:31

Lutzlunnit hat geschrieben:
Di 8. Aug 2023, 13:19
Hab es immer über Wahts App verfolgt. Sehr schöne Tour und das Wetter hat ja auch gut mitgespielt.. die IFAs im Dribbel sind bestimmt gut aufgefallen..:-D

Gruß Lars
Das haben wir auch gemacht.
Leider waren wir in den Bergen oft nicht in Netz und in der Schweiz haben wir die Dinger ausgemacht.
Uns fehlen also einige Eindrücke 😔
Was wir gesehen haben, hat uns aber sehr gefallen. Überlegen im kommenden Jahr nach S zu fahren. Dann aber wahrscheinlich über DK und Brücke und zurück dann Geedser/ Rostock.
Ruß :roll: :lol:
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme, die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Mi 9. Aug 2023, 07:05

Tatsächlich hat Einstein und auch T38 über die Reise im Status bei WhatsApp sehr gut berichtet. Das habe ich natürlich auch gerne verfolgt :-)
Von meiner Seite gibt es ja täglich nur ein einziges Foto. Das muss für die Neugierigen reichen.

Damit ihr alle vielleicht noch mehr Appetit auf Zimtschnecken und Köttbullar bekommt, reiche ich hier ein paar Bilder nach ...
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Mi 9. Aug 2023, 07:31

Die von uns gebuchte Fähre ab Rostock sollte am Sonnabend um 07:30 Uhr abfahren. Dieser frühen Abfahrtzeit bewusst trafen wir uns bereits am Vorabend in der Nähe und verbrachten auch die erste Nacht in der Nähe der Fähre.

Erster Treffpunkt war aber Karl's Erdbeerhof in Rövershagen.

https://goo.gl/maps/g5mC4JsvzvzYMiMJ8


Hier gibt es ausreichend viele kostenlose Parkplätze auch für größere Fahrzeuge. Eine Übernachtung kostet allerdings 10,€. Zudem gibt es dort gutes Essen und kostenlose Toiletten. Die Frösche trafen dort als Erste ein - am Vor-Vorabend:

Bild

Bild


Am Freitag trafen T38 und auch Einstein ein. Von hier starteten die 3 IFA auf die große Reise, zunächst mit einer kurzen Etappe bis kurz vor die Schweden-Fähre. Einem Tipp vom Wüstendiesel folgend übernachteten wir auf einem Parkplatz am alten Warnow-Fähranleger nahe des Warnowtunnels. Zwar ist das eher ein Geheimtipp, jedoch konnten wir gerade noch die letzten 3 Plätze belegen, bevor der kleine Parkplatz voll war. Hier gibt es übrigens keine Einschränkungen bezüglich Parkdauer oder Fahrzeugklasse:

https://goo.gl/maps/3zqjPXUFDDFYn6oi7


Bild

Bild


Natürlich gab es einen kleinen Dinner zum Sonnenuntergang. Ab jetzt hatten wir Urlaub!

Bild


Die Fahrzeit zum Fährhafen ab hier beträgt dann wirklich nur wenige Minuten. Abfahrt war dann am Sonnabend um 06:00 Uhr, so dass wir uns pünktlich in die Reihe der Wartenden einsortieren konnten.

Bild


So eine Fährfahrt mit Womo-LKW war für uns alle Neuland und dementsprechend groß war das Herzklopfen, wie das funktionieren wird. Nun wissen wir, dass das alles völlig easy läuft. Zwei Tage vor der Abfahrt bekommt man eine Mail mit Link zum Vorab-Einschecken. Das erfolgt mit 3 Klicks und man bekommt einen Barcode per Mail. Damit fährt man letztlich einfach zur Schranke am Hafen und hält das an den Kartenleser. Der Automat spuckt dann die Tickets aus und gibt die Fahrspuren vor. Danach noch einmal mit den Tickets durch eine zweite Schranke - und schon steht man in der Schlange.

Das Bording war mit den größeren Wohnmobilen nochmal ein schöner Moment, aber weniger aufregend als erwartet:

Bild

Bild



In 6 Stunden erreichen wir Schweden ...

.
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Benutzeravatar
Elron666
Finanzen
Beiträge: 3106
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:53
Wohnort: Braunschweig

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Elron666 » Fr 11. Aug 2023, 06:13

Hallo Frosch,
na endlich geht Dein / Euer Reisebericht los... Natürlich habe ich per WhatsApp bei den Mitreisenden die Tour verfolgt, aber hier am großen Bildschirm wirken die Bilder besser auf einem ein und der passende Text dazu runden das Bild ab...
Ich freue mich schon auf die weiteren Berichte... :P

abgegrüsst
Elron666 :-)
Das Leben ist schon Hart und Gemein, aber ohne IFA noch viel Härter und Gemeiner ;)

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Fr 11. Aug 2023, 11:10

Am 15. Juli um 14.10 Uhr erreichten wir Skandinavien! Dieser Augenblick war für uns alle ein tolles Erlebnis. Na ja, sicherlich war Christoph Columbus damals mehr beeindruckt, als er glaubte Amerika zu entdecken. Für uns war es der Lohn für 6 Monate Geduld voller Vorfreude.

Die Einreise nach Schweden ist auch völlig unspektakulär. Man fährt einfach den Fahrspuren im Hafen nach und erreicht nach der ersten Ampel die Stadt Trelleborg. Eine Grenzkontrolle haben wir nicht erlebt. Die grobe Richtung hatten wir im Vorfeld abgesprochen: Ystad etwa 50 km östlich von Trelleborg. Der Weg führte uns über die Straße 9 mehr oder weniger direkt an der Küste entlang. Hier wollten wir auch die erste Nacht verbringen - irgendwo.

Das "Jedermannsrecht" in Schweden räumt im Grunde viele Freiheiten bezüglich Camping und Übernachtung ein. Meint man zumindest. Genau genommen gestattet es das Übernachten im Zelt in der Natur an nahezu allen zugänglichen Orten, wenn diese nicht in privater Hand oder durch entsprechende Schilder gekennzeichnet sind. Für Wohnmobile sieht das leider etwas anders aus. Diese dürfen nur dort stehen, wo ein öffentlicher Weg hinführt und wo es keine Verbotsschilder gibt. Als Gast in Schweden wollten wir uns gern an diese Regeln halten ... das mal am Rande.

Die Straßen in Schweden sind bis auf wenige Ausnahmen in sehr gutem Zustand, und vor allem oft total leer. Palmen sind allerdings eher selten ....

Bild


Auf dem Weg nach Ystad waren wir dann auch mal kurz am Strand. Endlich Sonne - leider ohne Foto. Dann suchten wir einen schönen Stellplatz an der Küste, was gar nicht so einfach wurde. Die beiden offiziellen Stellplätze bei Ystad waren belegt - und unattraktiv zudem:

https://goo.gl/maps/NJWwBDzZCwAKXsz86

https://goo.gl/maps/PKpwCzaGakt1Ei1DA


Also erinnerten wir uns an den ersten Platz von Gruppe 1, etwas hinter Ystad mit einem Zugang zum Strand:


https://goo.gl/maps/bRap6tRsrDBzyrDy7


Das war ein schöner Ort! Allerdings zum Nachmittag an einem Sonnabend mit den PKW's der Badegäste vollgestellt. Die Einfahrt ziert außerdem ein ganz schönes Hinweisschild:

Bild


Vielleicht waren wir hier etwas zu ängstlich und zu vorsichtig, jedenfalls wollten wir mit den 3 IFA's an dieser Stelle nicht unnötig Aufmerksamkeit erregen und beschlossen das von FamilieJacobs ebenfalls empfohlene 50's-Cafe anzusteuern. Den Platz in Strandnähe hatte CJ zwar genutzt, aber Möglicherweise ist seine Ein-Wagen-Burg unauffälliger als unsere 3-Wagen-Burg.

Also auf zum Schlafplatz, der nochmal knapp 20km entfernt war. Zwar ohne Ostsee, aber dafür ein Highlight in anderer Hinsicht:

https://nostalgimuseum.com

https://goo.gl/maps/ouTQN4dGTzYp7ix28


Der kleine Stellplatz am Museum war ok, es standen bereits 3+1 andere Wohnmobile dort. Wir haben 150SEK (gut 13€) pro Fahrzeug bezahlt, was dann inklusive Toilette, Dusche und Chemietoilettenentsorgung war. In dieser Preislage waren im übrigen nahezu alle Plätze, die wir während der Reise genutzt haben.

Bild

Bild


Damit fand der erste Tag unserer Reise ein gemütliches Ende. Insgesamt sind wir entspannte 70 km unterwegs gewesen. Am Sonntag waren wir dann im Museum (Eintritt 80SEK p.P.) und bildeten gleichzeitig eine Kulisse für das wöchentliche Oldtimertreffen. In diesem Museum hat jemand alles gesammelt, was man sammeln kann:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Mit diesen Bildern verabschieden wir uns vom Nostalgiemuseum und kehren an die Ostseeküste zurück.
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Benutzeravatar
ifahannes
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 06:12
Wohnort: 14547 Beelitz OT Fichtenwalde

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von ifahannes » Mo 14. Aug 2023, 20:36

Sehr schön Froschi. We love sweden! Schön, dass ihr die Tour gemacht habt. Viel davon kennen wir auch. Ein tolles aber leider auch teures Reiseland. Aber wir fahren auf jeden Fall auch wieder hin!
Sollte, Hätte, Könnte, Würde... MACHEN!

Benutzeravatar
ifahannes
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Jun 2020, 06:12
Wohnort: 14547 Beelitz OT Fichtenwalde

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von ifahannes » Mo 14. Aug 2023, 20:43

ADK-Fahrer hat geschrieben:
Di 8. Aug 2023, 19:31
Lutzlunnit hat geschrieben:
Di 8. Aug 2023, 13:19
Hab es immer über Wahts App verfolgt. Sehr schöne Tour und das Wetter hat ja auch gut mitgespielt.. die IFAs im Dribbel sind bestimmt gut aufgefallen..:-D

Gruß Lars
Das haben wir auch gemacht.
Leider waren wir in den Bergen oft nicht in Netz und in der Schweiz haben wir die Dinger ausgemacht.
Uns fehlen also einige Eindrücke 😔
Was wir gesehen haben, hat uns aber sehr gefallen. Überlegen im kommenden Jahr nach S zu fahren. Dann aber wahrscheinlich über DK und Brücke und zurück dann Geedser/ Rostock.
Naja Hanno, kann man machen über die Öresundbrück und Gedser. Aber das ist auf keinen Fall günstiger und auch nicht schneller. Aber das Erlebnis ist geil, keine Frage.
Je nachdem wann ihr fahren wollt, können wir gern mal sprechen. Wenn die Fähre Rostock-Nynäshamn (oder so ähnlich, Nähe Stockholm jedenfalls) wieder fahren sollte, wollen wir vsl. mit der fahren.
Sollte, Hätte, Könnte, Würde... MACHEN!

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2023 nach Schweden mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Mi 16. Aug 2023, 06:28

ifahannes hat geschrieben:
Mo 14. Aug 2023, 20:36
Sehr schön Froschi. ... Ein tolles aber leider auch teures Reiseland.
Bevor ich mit euch weiter fahre, noch ein paar generelle Eindrücke. Ich beginne mal mit dem "teuren Reiseland".

Wenn es auf der Erde lediglich zwei Kategorien gibt, also billig und teuer, dann zählt Schweden (und wahrscheinlich ganz Skandinavien) zu den teuren Reiseländern. Betrachte ich das in Relation zu Deutschland, dann ist Schweden irgendwie auf gleichem Niveau. Allerdings gibt es da tatsächlich ein paar Besonderheiten.

Tanken: Ich habe in Schweden zweimal getankt und bargeldlos bezahlt. Inklusive der Kreditkartengebühr (2%) habe ich im Durchschnitt 1,92€ pro Liter Diesel bezahlen müssen. Das liegt ganz klar über aktuell deutschem Niveau. Als wir nach Rostock zurück kamen, war das ungefähr 1,80€/l. Da ich persönlich bei Edgar ausschließlich den Ultimate bei Aral tanke, kam mir der Diesel in Schweden quasi günstiger. In Rostock habe ich nach der Reise für 2,039€/l Ultimate getankt.

Supermarkt: Einkaufen ist in Schweden etwas anders organisiert. Es gibt fast ausschließlich Supermärkte der großen Ketten, wie Lidl, ICA, Coop oder Willys. Und davon gibt es außerhalb der Städte quasi gar keine. Der Schwede kauft, wenn er einkauft, immer in größeren Mengen und Abpackungen. Nudeln sind fast immer zu 1000g verpackt. Da haben wir die Packung für 159SEK im Angebot gekauft (ca 1,45€). Bei den Brötchen kostet das Stück gerne mal mehr als 15SEK, also deutlich über einen Euro. Im Angebot gab es regelmäßig 3 Brötchen für 15 oder 20SEK, was dann schon wieder fast an deutschem Niveau ist. Auch Kuchen wird in diesen Mengenrabatten gerne verkauft. Anfangs hatten wir 4 Stücken für 35SEK (3€), später fanden wir 6 Stücken für 36SEK. Alle dunklen Backwaren sind grundsätzlich teurer als die hellen Backwaren. Dunkle Brötchen sind eigentlich nicht bezahlbar. Dafür ist Knäckebrot ganz günstig zu bekommen, wenn man eine Packung dreimal so groß wie in D kauft.

Eisessen: Eine Kugel Eis kostet 39SEK, also über 3€. Das ist heftig. Zwei Kugeln kosten 49SEK und drei Kugeln dann 59SEK. Das ist die Rabattstaffel, die wahrscheinlich die (teure) Waffel ausgleichen soll. Bei den drei Kugeln (die ich dann immer gegessen habe!) liegt der Kugelpreis unter 2€, also eigentlich auf inzwischen deutschen Niveau in Urlaubsgebieten. Nur die Kugeln in Schweden sind oft viel größer als in D. Scheinbar gilt auch hier das Prinzip der größeren Verpackungen ...

Imbiss: Den klassischen Imbiss auf die Faust haben wir nicht bekommen. Einmal gab es Fish&Ships, wo die Zubereitung ganze 20 Minuten gedauert hat. Das ist also kein Fast-Food in dem Sinne. Die Portion hat 105SEK gekostet, was etwas unter 10€ und damit wahrscheinlich auf deutschem Niveau liegt. Eine Pizza zum Mittag liegt bei umgerechnet 8-9€, das bezahle ich beim Döner-Mann inzwischen auch.

Eintrittsgelder: Die von uns besuchten Museen waren alle mit vernünftigen Eintrittspreisen erschwinglich. Das Husqvarna-Museum kostet pro Erwachsenem 120SEK, also knapp über 10€. Absolut deutsches Niveau, wie ich finde. Vielleicht sogar etwas darunter. Das IKEA-Museum wollte 60SEK von jedem Erwachsenem.

Camping- und Stellplätze: Der teuerste Stellplatz hat 20€ (in Euro bar bezahlt) gekostet. Sonst lagen die Gebühren zwischen 100 und 200SEK. Im Schnitt also unter 20€ pro Nacht für 2 Personen inklusive Fahrzeug. Dabei waren meist auch Duschen und Toiletten schon dabei.


Wer also sagt, ich fahre nicht nach Schweden, weil es zu teuer ist und stattdessen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern macht, um vielleicht günstiger wegzukommen, der liegt nach meiner Meinung nicht ganz richtig. Abgesehen von der Fährfahrt ist Schweden absolut erschwinglich und bietet mehr, als viele andere Länder:

Mehr nette Menschen:

Bild


Mehr Platz für Menschen:

Bild


Mehr interessant zu fahrende Straßen:

Bild


Und nicht zuletzt mehr Elche :-)

Bild
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Antworten