IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Benutzeravatar
Elron666
Finanzen
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:53
Wohnort: Braunschweig

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Elron666 » Do 8. Sep 2022, 10:00

Die letzte Etappe hätte laut Homepage etwa 3 Zt gekostet. Bei einem Guthaben von 11 Zt sahen wir da kein Problem. Am Ende haben die 0,04 Zt gefehlt ....

Das System ist auch neu... :roll: Vorher war es wie in Frankreich mit Schranke und Karte ziehen und bezahlen...
Hier wollte man das ganze Personal in Polen einsparen was am Ende Mio. bringt, aber die App noch nicht ganz ausgereift...

Wird aber von mal zu mal besser... ;)

abgegrüsst
Elron666 :-)
Das Leben ist schon Hart und Gemein, aber ohne IFA noch viel Härter und Gemeiner ;)

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2013
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Do 8. Sep 2022, 10:05

Elron666 hat geschrieben:
Do 8. Sep 2022, 10:00


Wird aber von mal zu mal besser... ;)

Da es diesmal schon gut war, muss es ja nächstes Mal sehr gut werden.

Alles in allem klingt das Erlebte vielleicht auch etwas dramatisch. War es ja aber nicht, weil wir vor allem zum Zwecke der Lebensfreude bereits sind und von daher lächelnd über alles hinwegsehen können.
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Ete
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: Di 8. Sep 2020, 04:49
Wohnort: Bezirk Neubrandenburg

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Ete » Do 8. Sep 2022, 17:31

Danke für die ausführlichen Angaben und Erfahrungen.
Gruß Ete.

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2013
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Fr 9. Sep 2022, 06:57

Wir befinden uns noch immer am Oberlandkanal und schauen den Schiffen bei der Eisenbahnfahrt zu.

Bild


Da wir IFA-Schrauber sind, haben wir an dem Wochenende ein paar Wartung- und Reparaturarbeiten durchgeführt.
Bei Edgar fiel mir auf, dass die Bremsflüssigkeit im vorderen Behälter immer wieder abnahm, trotz zweimaligem Nachfüllen. Gleichzeitig ließ sich das Bremspedal immer weiter nach unten durchtreten. Manchmal musste ich auch zweimal bremsen, damit eine Wirkung zu spüren war. Darum haben wir kurzerhand die Bremsen nachgestellt. Seit dem ist der Bremsflüssigkeitsstand wieder konstant und die Bremse packt beim ersten Tritt ordentlich zu. Bei der Gelegenheit haben die Kardanwellen auch gleich ihr Fett abbekommen. Die letzten Einstellarbeiten an der Bremse hatte ich übrigens unmittelbar nach dem Kauf im Jahre 2019 gemacht, was ungefähr 15Tkm her ist.

Bei Rosti gab es seit "immer" Schwierigkeiten mit dem Scheibenwischer. Die Vermutung nach einem sehr schwerwiegenden Fehler spornte Torsten38 dermaßen an, dass er sich voll reinkniete und legte und schließlich mit einigen wenigen Handgriffen den Scheibenwischer zu korrektem Verhalten brachte. (Scheibenwischer sollten übrigens bald wieder dringend gebraucht werden ...)

Außerdem wollte der Kühlschrank in Rosti nur noch mit Gas arbeiten. Da musste scheinbar der 12V-Schalter getauscht werden. Zum Glück hatte auch hier T38 ein passendes Ersatzteil dabei. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Schalter nur in Folge eines elektrischen Defektes im Bereich der Heizpatrone seinen Geist aufgab. An dem Tag begann die Zukunft! Für Rosti sollte nun ein neuer Kühlschrank her. Und für Edgar auch! Bei Edgar war es so, dass der Absorberkühlschrank zwar fehlerfrei arbeitete, jedoch nicht in der Lage war dir dringend benötigten Weinflaschen für die IFA-Schrauberinnen zu kühlen. Er war einfach zu klein. Also das Thema "Kühlschrank" stand ab hier fast täglich auf der Tagesordnung - bei Rosti und bei Edgar.

So ging der Sonnabend einem glücklichen Ende entgegen ...

Bild
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Benutzeravatar
Elron666
Finanzen
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:53
Wohnort: Braunschweig

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Elron666 » Fr 9. Sep 2022, 07:22

Da gebe ich Euch definitiv Recht, warme Getränke gehen überhaupt nicht... und wenn nur ein "Mü" von Alkohol drin ist, muss die Temperatur stimmen.
Einige legen darauf keinen Wert, aber etwas Lebensqualität beim Trinken muss sein...
Außerdem ist der Neid, teuer bezahlt und schwer erarbeitet... Genau deshalb genießen wir die kühlen Getränke... Außerdem muss ja der Strom aus den Solarzellen auch mal verbraucht werden... Der kommt schließlich gratis jeden Morgen wieder... das Gas nicht, was verbraucht wurde...

abgegrüsst
Elron666 :-)
Das Leben ist schon Hart und Gemein, aber ohne IFA noch viel Härter und Gemeiner ;)

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2013
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Di 13. Sep 2022, 10:27

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen von den lieb gewonnenen schienengebunden Schiffen. In Danzig hatte uns eine ältere Dame dringend empfohlen, dass wir auf dem Weg in die Masuren unbedingt zur "Heiligen Linde" (Święta Lipka) fahren müssen. Da fährt wohl jeder (Pole) einmal im Leben hin.
Leider hieß dieser Sonntag nur Sonn-Tag. Es war ein echter Regentag und in Verbindung mit den teils wirklich sehr schlechten Straßen hatten wir nichts Gutes vor uns. Es dauerte auch eine ganze Weile, bis wir irgendwo unterwegs in dem kleinen Ort Bisztynek einen Euro-Döner fanden. Ansonsten war an diesem Sonntag bei dem Wetter in der Gegend tatsächlich nichts zu holen. Gegenüber von dem Euro-Döner war allerdings noch eine kleine Kantine versteckt, die wohl zu einem Seniorenheim gehörte. Dort aßen wir dann am Nachmittag zu Mittag. Die Damen bekamen eine Suppe und die Herren riesige Schnitzel. Pro Person waren ungefähr 4,-€ fällig, inklusive Kaffee. Das war bis jetzt und für die gesamte Reise das günstigste Essen. Und es hat trotzdem oder auch gerade deswegen allen sehr gut geschmeckt.

Am späten Nachmittag erreichten wir die Linde:

Bild


Richtig, es ist kein Baum sondern eine sehr bedeutende Basilika in einem der wichtigsten polnischen Marienwallfahrtsorte. Hier war am späten Sonntag trotz Regenwetter noch emsiges Treiben. Wir waren ebenso wie viele andere Touristen beeindruckt:

Bild

Bild

Bild


Unsere Übernachtung auf dem Parkplatz am See war nicht kostenlos, aber wegen dem nachlassenden Regen dann sehr schön.

https://goo.gl/maps/mFg8swqUTbv1ynDV7

Bild

Bild
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Benutzeravatar
einstein4567
Administrator
Beiträge: 1087
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 16:35
Wohnort: bei Schwerin
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von einstein4567 » Di 13. Sep 2022, 17:49

Der Parkplatz lag direkt an einem See. Ich habe Rosti natürlich mit seinem Panoramafenster zum Wasser ausgerichtet. Sehr schöner Ausblick beim Einschlafen und Aufwachen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
:lol: Wenn du an Sex denkst, bist du noch nie L60 gefahren. :lol:

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2013
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Do 15. Sep 2022, 06:17

Das Frühstück am See war wirklich schön, genau wie das Wetter an diesem Montag. Unser Tagesziel sollte die Wolfsschanze sein. Eigentlich wäre das auch der östlichste Punkt unserer Reise gewesen, so der ursprüngliche Plan vor Reisebeginn. Tatsächlich ging es aber noch ein Stück weiter gen Osten.

Nachdem wir die Basilika so beeindruckend fanden und mit einem Pärchen auf Weltreise geplaudert hatten, wollten wir unsere Kirchenerlebnisse weiter vervollständigen. In einem kleine Ort ganz in der Nähe gab es eine Dorfkirche "Bezławki - Zamek Krzyżacki" zu besichtigen. Das machten wir an dem Tag als erstes.

https://goo.gl/maps/4pUmRgKFhv8Yn5f97

Bild


Kurz nach Mittag setzten wir die Reise fort und fuhren über Rastenburg zur Wolfsschanze. Die Bunkeranlage aus dem 2. Weltkrieg wurde beim Abzug der Wehrmacht kurz vor Kriegende in weiten Teilen zerstört. Trotzdem lohnt sich eine Besichtigung. Nicht zuletzt wegen der guten Erklärungen zur Nutzung der Anlage und einzelner Gebäude in deutscher Sprache (neben polnisch und englisch) haben wir Neues erfahren oder Bekanntes in Erinnerung gerufen.

https://goo.gl/maps/tmTRdKuKZvxrmmb7A

Bild

Bild

Bild

Bild


Allgegenwärtig ist die detaillierte Beschreibung des Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944. Mich haben diese Schilderungen sehr beeindruckt, wenngleich mir die vielen Betonbunker beinahe zuviel waren.

Bild


Nach etwas über 2 Stunden und einem kleinen Imbiss fuhren wir weiter.
Von FamilieJacobs haben wir im Vorfeld erfahren, dass die Wolfsschanze zwar der bekannte Touristenmagnet ist, es aber in der Nähe eine weitaus besser erhaltene Bunkeranlage im Mauerwald gibt. Die wollten wir auch noch ansehen. Der Tag neigte sich dem Ende und wir suchten dann erstmal einen schönen Platz zum übernachten. Vielleicht sogar mit Dusche und Fassbier!

Dank Google-Maps und der Stay-4-Night-App findet man sowas auch ...
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Benutzeravatar
einstein4567
Administrator
Beiträge: 1087
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 16:35
Wohnort: bei Schwerin
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von einstein4567 » Do 15. Sep 2022, 18:48

Und das war wieder ein wunderschöner Platz am See.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
:lol: Wenn du an Sex denkst, bist du noch nie L60 gefahren. :lol:

Benutzeravatar
Froschvater
Chronist
Beiträge: 2013
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 14:42
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Re: IFA-TingelTour 2022 nach Polen mit T38, Einstein & Froschvater

Beitrag von Froschvater » Di 20. Sep 2022, 08:06

Bevor wir an diesem schönen Flecken Erde ankommen durften, mussten wir wieder einmal eine schreckliche Straße hinter uns bringen. Zwar diesmal nur knapp 20 Kilometer, aber trotzdem nicht nur für die Maschine eine Tortour.

Der Mauersee ist insgesamt betrachtet der zweitgrößte See in den Masuren. Zum Vergleich ist er etwa so groß wie die Müritz in Deutschland. Der Mauersee besteht aus 6 Becken und etwas über 30 Inseln, wodurch er dem Betrachter vom Ufer aus nicht so groß vorkommt. Dank Google&Co haben wir einen sehr schönen Platz gefunden:

https://g.page/przystan-mamerki-pole-namiotowe?share

Bild


Die Zufahrt ist für LKW-Wohnmobile etwas beengt und eigentlich glaubt man nicht, dass da etwas so schönes wartet. Unser Campingplatz war eine kleine Marina für Segelboote mit einigen Stellplätzen für Camper. Bei unserer Ankunft hat sich die Anzahl der Camper glatt verdoppelt. Die meisten Campingplätze hier im Osten Polens sind nicht so überlaufen wie in den Touristengebieten an der Ostseeküste. Das hat uns sehr gefallen. Und trotz der wenigen Gäste (zu dem Zeitpunkt) gab es dort einen kleinen Kiosk (ganz links im Bild) mit Imbiss und Fassbier.

Bild

Bild


Hier blieben wir die nächsten zwei Nächte und fühlten uns auch wegen der sehr ordentlichen Duschen wohl.

Bild

Bild


Am Abend füllte sich der Platz zunehmend mit Wasserwanderern. Wirklich jeder Liegeplatz in der kleinen Marina wurde belegt und es wurde auch in zweiter Reihe geparkt. Dementsprechend belebt war der tagsüber so ruhige Platz. Allerdings sind die Polen ein tatsächlich angenehm geselliges Völkchen - zumindest nach unserer Meinung. Der Platzwirt bereitete mehrere Lagerfeuer vor, die sich zu den kulturellen Treffpunkten des Abends entwickelten. Die überwiegend jungen Menschen trafen sich dort und sangen zu Gitarrenmusik polnische Lieder. Bemerkenswert diszipliniert und ruhig lief das ab!

Bild
"Wer sein Auto zu wichtig nimmt, macht es zum Laster." - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Antworten